Bambinifeuerwehrwart

Seit 2014 bis Heute

Sebastian Rabis

 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Stellvertreter
 

Michael Arnold

 
 

Jahresabschlussbericht der Bambinifeuerwehr Weinböhla 2019

 
Die Bambinifeuerwehr Weinböhla bestand zum 31.12.2019 aus 7 Jungen und 2 Mädchen.
Betreut wurden diese durch fünf Kameraden der aktiven Wehr.
Im Jahr 2019 wurden 20 Dienste abgehalten.
Während den Innendiensten standen Themen wie Aufgaben der Feuerwehr, Verhalten bei einem Brand, Erste Hilfe und Notruf absetzen, ABC der Schlauchkunde, Fahrzeug- und Gerätekunde sowie Knoten- und Hydrantenkunde auf dem Plan.
Während der Außendienste konnten die theoretisch behandelten Themengebiete dann praktisch vertieft werden.
Die Dienste wurden kindgerecht vorbereitet und spielerisch durchgeführt.
Höhepunkte
Im Jahr 2019 konnten wir 4 Kinder aus der Bambinifeuerwehr in die Jugendfeuerwehr verabschieden. Somit wurden bei uns wieder Plätze frei, die mit Kindern von unserer großen Warteliste aufgefüllt werden konnten. Hierbei muss ich erwähnen, das mittlerweile insgesamt 20 Kinder aus den Reihen der Bambinis in die Jugendfeuerwehr gewechselt sind. Nicht jeder ist geblieben, da sich die Interessen geändert haben aber ein Großteil nimmt regelmäßig an den Diensten der Jugendfeuerwehr teil.
Nun sitzt mittlerweile auch schon ein ehemaliges Bambinimitglied in unseren Reihen und hat den Grundlehrgang besucht. Wahnsinn! Dies war 2011 auch ein Grund, die Bambinis ins Leben zu rufen und somit unseren Nachwuchs zu sichern.
Aus diesem Grund möchten wir dem Kameraden Manuel Schenke heute dafür danken. Manuel zeigt damit, das man mit viel Ehrgeiz und Begeisterung bei einer Sache bleiben kann und das ist bei den heute Heranwachsenden leider nicht immer der Fall.
Im letzten Jahr haben sich die Jugend – und Bambinifeuerwehr zu 2 gemeinsamen Diensten getroffen. Für die Kinder und Jugendlichen war es sicherlich nichts großes. Jedoch waren es für die Ausbilder lehrreiche Dienste.
Ein besonderer Höhepunkt für die Kinder und Ausbilder im Jahr 2019 war sicherlich der Wettkampf der Bambini- und Kinderfeuerwehren am 23.06. in Königswartha.
Die Sommerdienste wurden intensiv genutzt um sich auf den Wettkampf vorzubereiten, denn schließlich galt es den Titel wieder nach Hause zu holen.
Die Aufgaben beinhalteten Wissen, Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Teamarbeit. Auch der Mast- und Kreuzknoten musste gebunden werden, Gerätekunde, und ein Staffellauf standen auf dem Plan. Die Freiwillige Feuerwehr aus Bautzen unterstützten die Kameraden aus Königswartha mit einem Fahrzeug und betreuten die für die Kinder spannendste Station.
Ein Feuer mit dem Feuerlöscher bekämpfen – keines unserer Kinder hat sich dies entgehen lassen.
Es war ein sehr guter, von der Feuerwehr Königswartha, organisierter Wettkampf der bis zum Schluß Spannung parat hielt. Mit viel Ehrgeiz und Teamgeist versuchten wir denn Pokal wieder mitzubringen, mussten ihn aber leider wieder nach Kleinnauendorf abgeben.
Allen Beteiligten sei hiermit nochmals ein herzlicher Dank ausgesprochen.
Auch der Verkehrsgesellschaft Meißen so wie dem Kreisfeuerwehrverband Meißen sei an dieser Stelle nochmals gedankt. Sie haben uns 2 Busse nebst Fahrer bereitgestellt und einen Großteil der Kinderfeuerwehren nach Königswartha gefahren.
Vor den Sommerferien haben wir wieder gemeinsam mit den Eltern und Geschwistern der Bambinis ein Abschlußgrillen vor der Sommerpause durchgeführt. Nochmals einen herzlichen Dank an die Eltern der Kinder für die sehr gute und reichliche Versorgung.
Da es an diesem Tag sehr warm war, haben wir alle Kinder mit etwas Wasser abgekühlt.
Wir haben uns entschieden im Jahr 2020 dieses Abschlussgrillen etwas anders zu gestalten und werden nicht mehr mit den Eltern grillen. So haben wir uns die Bambinifeuerwehr aus Meißen eingeladen um gemeinsam mit ihnen einen Dienst durchzuführen. 2019 haben sie uns eingeladen und wir haben dort einen erlebnisreichen Vormittag verbracht. Dies bot Gelegenheiten des Austausches der Ausbilder und Kinder.
Den Abschluß des Dienstjahres der Bambini bildete wieder die Weihnachtsfeier im PlayPort Dresden. Hier konnten die Kinder und auch die Ausbilder mal nach Herzenslust toben.
Schlusswort
Wir bedanken uns bei Allen, die uns organisatorisch, materiell und auch finanziell unterstützt haben.
Nur mit Hilfe der Spenden von Privatpersonen und der Unterstützung der Gemeinde können Anschaffung getätigt und Ausflüge unternommen werden, die den Ausbildungsdienst spannender und abwechslungsreicher machen.
Abschließend bedanken wir uns für die Unterstützung durch die gesamte Kameradschaft und bei der Wehrleitung.

Bilder zum ersten Dienst