Aktive Abteilung


Die aktive Abteilung…

… der Freiwilligen Feuerwehr Weinböhla steht Ihnen 24 Stunden, Sieben Tage in der Woche, sowie 365 Tage im Jahr zur Seite, sollten Sie einen Notfall haben. Damit wir Ihnen schnell und rechtzeitig helfen können führen wir regelmäßig strukturierte und ausführlich geplante Übungsdienste durch. Denn unsere Aufgabe ist es schon lange nicht mehr nur Feuer zu löschen. Nebenbei üben wir regelmäßig Technische Hilfeleistung für Türöffnungen, Verkehrsunfälle und noch vieles mehr. Zusätzlich besteht regelmäßig für alle Feuerwehrfrauen und Männer die Möglichkeit die unterschiedlichsten Lehrgänge besuchen zu können.

Unser Ehrenamt für Sie.

Unter Ehrenamt versteht man zuerst mal nur, dass jemand etwas freiwillig für andere macht. Dass jemand sich für andere einsetzt und ihnen wohlmöglich helfen möchte. Doch damit geholfen werden kann braucht es eine gute Organisation. Hierfür gibt es in unserer Feuerwehr noch jeweilige Teams die neben den Einsätzen sich regeläßig zusammenfinden. Zum Beispiel gibt es da die Kleiderkammer, welche alle Kameraden mit der notwendigen Schutzausrüstung für den Einsatz versorgt. Es gibt ein Team, welches dafür verantwortlich ist, dass unser Alarmierung auf Handy und Pager gut problemlos funktioniert. Außerdem gibt es zum Beispiel noch das Team Öffentlichkeitsarbeit, welches dafür sorgt, dass Sie immer die Brandneuen News bekommen. Das ist nur ein Bruchteil der Teams und Gruppen, welche sich in unserer Feuerwehr noch nebenbei engagieren. Es steckt viel Arbeit in unserem Ehrenamt, welche wir aber sehr gerne unter anderem für Ihren Schutz übernehmen.

Jahresabschlussbericht der FFw Weinböhla 2021

Das Jahr 2021 war, entgegen aller Hoffnung auf Normalität im alltäglichen Leben, die Fortsetzung des Coronajahres 2020. Das Leben war geprägt von der Pandemie Covid 19. Dies hinterließ auch deutliche Spuren in der Arbeit der Feuerwehr im Jahre 2021. Meine folgenden Ausführungen werden das deutlich machen. Die Jahreshauptversammlung der Wehr, welche traditionell seit vielen Jahren Anfang Februar stattfindet, wurde 2021 auf Ende September verschoben. Alle anderen, seit langen Jahren traditionellen Veranstaltungen, vielen ebenso wie 2020 der Pandemie zum Opfer. Beispielhaft seien hier genannt: – das Maibaumstellen mit Versteigerung des Minimaibaumes zu Gunsten der Jugendfeuerwehr am 30.4. jeden Jahres – Der Bambiniwettkampf mit befreundeten Kinderfeuerwehren – Das jährliche Zeltlager der Jugendfeuerwehr in Oberau – Das aller 2 Jahre stattfindende Feuerwehrvergnügen mit Freunden und Partner als Dank an alle Kameradinnen und Kameraden sowie deren Familien Einzig das aller 2 Jahre stattfindende Vogelschießen konnte am 19.6.2021 auf dem Hof des Gerätehauses durchgeführt werden. Die Ausbildung erfolgte im Jahr 2021, ähnlich wie im Jahr 2020, unter den pandemiebedingten Hygieneauflagen. Es wurden 42 Dienste mit insgesamt ca. 1800 h Ausbildung durchgeführt. In der Ausbildung wurde die aktive Wehr in 2 Gruppen aufgeteilt, welche abwechselnd Ausbildungsdienst durchführten. Die Ausbildung in Theorie und Praxis erfolgte ausschließlich in der Fahrzeughalle oder als Stationstraining auf dem Hof. Mein Dank gilt an dieser Stelle den Ausbildern der Wehr, welche auf Grund der Zweiteilung der aktiven Wehr oft eine Doppelbelastung im Ausbildungsdienst verkraften mussten. Die Wehr ist ausgerückt zu 27 Brandeinsätzen, davon sind 17 überörtliche Einsätze auf Anforderung durch die Nachbarwehren, FF Coswig 5x und der FF Moritzburg 4x, sowie weiteren Feuerwehren in der näheren Umgebung und im gesamten Kreisgebiet. Es kam zu 5 Fehlalarmen durch Brandmeldeanlagen in verschiedenen Objekten im Ort. Zu Hilfeleistungseinsätzen rückte die Wehr 62 x aus, darunter 18x Sturmschäden und 21x Türöffnungen bzw. Tragehilfen, 10x nach Verkehrsunfällen sowie 9x zu Ölspuren. Die Kameradinnen und Kameraden führten 3 Brandsicherheitswachen für Veranstaltungen in Weinböhla durch. Bei den insgesamt 97 Einsätzen wurden von den Kameradinnen und Kameraden ca. 1700 Einsatzstunden geleistet. Im Vergleich hierzu 2020 waren es insgesamt 101 Einsätze mit ca.1800 Einsatzstunden.

Damit wurden im Berichtszeitraum von der Kameradschaft im Ausbildungs- und Einsatzdienst ca. 3500 Stunden geleistet. Zum Vergleich im Jahr 2019, das letzte Jahr ohne Pandemieeinschränkungen, waren es ca. 5000 h in der Ausbildung und im Einsatzgeschehen. Bereitschaftsdienste der Gruppenführer und Maschinisten wurden 52x übernommen. Ebenso die Maschinisten- und Korbbedienerbereitschaft für den Hubsteiger. Die Jahreseinsatzübung der aktiven Wehr wurde am 14.10.2021 in einem leerstehenden Objekt auf dem Querweg in Weinböhla durchgeführt. In der Jugendfeuerwehr wurden pandemiebedingt nur 9 Dienste und Übungen durchgeführt. Einzelheiten dazu im Bericht der Jugendfeuerwehr. Die Bambinifeuerwehr führte 10 Dienste durch. Einen Bericht hierzu gibt heute Kamerad Rabis Sebastian. In der Altersabteilung liegt der Schwerpunkt der Arbeit in der Führung der Feuerwehrchronik und der Traditionspflege. Die Wehr besteht per 31.12.2021 aus 103 Kameradinnen und Kameraden, davon: -60 Kameradinnen und Kameraden im aktiven Dienst -14 Kameradinnen und Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung -19 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und -10 Mitglieder in der Bambinifeuerwehr In den aktiven Dienst wurden zwei Kameradinnen aus der Jugendfeuerwehr übernommen. Eine Kameradin und ein Kamerad verließen aus persönlichen Gründen die Feuerwehr. Durch Zuzug nach Weinböhla traten zwei Kameraden aus anderen Feuerwehren im Laufe des Jahres in die aktive Wehr ein. Von den Kameradinnen und Kameraden der Wehr wurden im Berichtszeitraum 23 Lehrgänge absolviert. Die Lehrgangsbeteiligung gliedert sich wie folgt auf: Landesfeuerwehrschule Nardt/ bzw. Dommitzsch 12 Lehrgänge: Ausbilder BOS Funk 1 Kamerad Beauftragter Atemschutz 1 Kamerad Fahrsicherheitstraining 4 Kameraden Fortbildung Zugführer 1 Kamerad Lagekartenführer Stab 1 Kamerad Technische Hilfeleistung 1 Kamerad.

Damit wurden im Berichtszeitraum von der Kameradschaft im Ausbildungs- und Einsatzdienst ca. 3500 Stunden geleistet. Zum Vergleich im Jahr 2019, das letzte Jahr ohne Pandemieeinschränkungen, waren es ca. 5000 h in der Ausbildung und im Einsatzgeschehen. Bereitschaftsdienste der Gruppenführer und Maschinisten wurden 52x übernommen. Ebenso die Maschinisten- und Korbbedienerbereitschaft für den Hubsteiger. Die Jahreseinsatzübung der aktiven Wehr wurde am 14.10.2021 in einem leerstehenden Objekt auf dem Querweg in Weinböhla durchgeführt. In der Jugendfeuerwehr wurden pandemiebedingt nur 9 Dienste und Übungen durchgeführt. Einzelheiten dazu im Bericht der Jugendfeuerwehr. Die Bambinifeuerwehr führte 10 Dienste durch. Einen Bericht hierzu gibt heute Kamerad Rabis Sebastian. In der Altersabteilung liegt der Schwerpunkt der Arbeit in der Führung der Feuerwehrchronik und der Traditionspflege. Die Wehr besteht per 31.12.2021 aus 103 Kameradinnen und Kameraden, davon: -60 Kameradinnen und Kameraden im aktiven Dienst -14 Kameradinnen und Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung -19 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und -10 Mitglieder in der Bambinifeuerwehr In den aktiven Dienst wurden zwei Kameradinnen aus der Jugendfeuerwehr übernommen. Eine Kameradin und ein Kamerad verließen aus persönlichen Gründen die Feuerwehr. Durch Zuzug nach Weinböhla traten zwei Kameraden aus anderen Feuerwehren im Laufe des Jahres in die aktive Wehr ein. Von den Kameradinnen und Kameraden der Wehr wurden im Berichtszeitraum 23 Lehrgänge absolviert. Die Lehrgangsbeteiligung gliedert sich wie folgt auf: Landesfeuerwehrschule Nardt/ bzw. Dommitzsch 12 Lehrgänge: Ausbilder BOS Funk 1 Kamerad Beauftragter Atemschutz 1 Kamerad Fahrsicherheitstraining 4 Kameraden Fortbildung Zugführer 1 Kamerad Lagekartenführer Stab 1 Kamerad Technische Hilfeleistung 1 Kamerad​- 3 – Vegetationsbrandbekämpfung 2 Kameraden Zugführer 1 Kamerad Lehrgänge des Landkreises 11 Lehrgänge: Sprechfunker 2 Kameraden LG Kettensäge 1 Kameradin, 6 Kameraden Atemschutzgeräteträger 1 Kameraden Arb. im absturzgefährdeten Bereich 1 Kamerad Die Dienstbeteiligung, auch unter den Pandemiebedingungen der letzten Jahre, ist nach wie vor nicht zufriedenstellend. Sie ist, wie in den vergangenen Jahren auch, ein Kritikpunkt hier an dieser Stelle. Zu größeren bzw. erwähnenswerten Einsätze im Berichtszeitraum kam es: Am 24.09.2021 Brand des Anschlusskabels einer Photovoltaikanlage auf der Brückenstraße. Wenn man so will, eine erste praktische Erfahrung der Wehr bei der Brandbekämpfung im Zusammenhang mit Photovoltaikanlagen. Am.14.10.2021 die Jahreshauptübung der Wehr Querweg 13 in einem leerstehenden ehemaligen Kinderferienlager, mit Unterstützung einiger Kameraden der FF Moritzburg. Beübt wurden die gleichzeitige Brandbekämpfung und Personenrettung unter Atemschutz im genannten Objekt. Am 21./22 10. 2021 12 Einsatze auf Grund von Sturmschäden im Gemeindegebiet. Die Ortsfeste Befehlsstelle im Gerätehaus wurde in Betrieb genommen und koordinierte alle Einsätze, sowohl in der Gemeinde Weinböhla als auch in der Gemeinde Niederau. Neben zahlreichen kleineren Bränden gab es auch Hilfeleistungseinsätze nach Verkehrsunfällen. Erwähnenswert ist auch die hohe Zahl an Türöffnungen und Tragehilfen für den Rettungsdienst. Im laufenden Jahr 2021 wurden 10 Einsätze der Feuerwehr Weinböhla gegenüber den Verursachern kostenpflichtig gemacht. Einen der wenigen Höhepunkte im Jahr 2021 war sicherlich das am 19.06.2021 auf dem Hof des Gerätehauses durchgeführten Vogelschießens mit Angehörigen der Kameradinnen und Kameraden, unserem Bürgermeister Herrn Zenker, sowie den passiven Mitgliedern des Fördervereins der Feuerwehr Weinböhla. Vom 09.07. bis 11.07.22 besuchte eine Delegation der Wehr unsere Partnerfeuerwehr FF Oftersheim, anlässlich der Einweihung des neuerbauten Gerätehauses. Sie überbrachte Grüße und Glückwünsche der gesamten Wehr. ​

Im November 2021 wurde von der Kameradschaft der Feuerwehrverein Weinböhla gegründet. Dieser Schritt machte sich notwendig, um die vom Land Sachsen für die aktive Kameradschaft jährlich ausgewiesenen Mittel zweckgebunden einsetzen zu können. An dieser Stelle geht ein großer Dank an unseren Kamerad Detlef Arnold, welcher sowohl die Gründung des Vereines als auch alle nachfolgenden notwendigen juristischen Schritte vorbereitet und begleitetet hat. Die jährliche zentrale Veranstaltung des Landkreises, wie Jahresdienstversammlung oder der Feuerwehrball, fielen wie so viele andere Veranstaltungen der Pandemie zum Opfer. Im Berichtszeitraum wurde wie jedes Jahr weiter in die Technik und Ausrüstung der Wehr investiert. Der Hubsteiger wurde mit einem Navigationssystem Lardis ausgestattet. Das Lardis System stellt die Verbindung zwischen Fahrzeugfunkgerät und Navigationssystem her und stellt automatisch die Fahrtroute zum Einsatzort dar. Ebenso wurden auf dem Hubsteiger die alten Handlampen durch 2 Stück Adalit Knickkopfhandleuchten und Ladegeräte ersetzt. Das LF 16 und das Tanklöschfahrzeug wurden mit je einem Systemtrenner zum Trinkwasserschutz nachgerüstet. Die Trinkwasserverordnung schreibt den Einsatz des Systemtrenner bei der Wasserentnahme aus dem öffentlichen Trinkwassernetzen vor, um das Rückfließen von verunreinigtem Wasser in das Rohrnetz zu verhindern. Das LF 16 wurde mit einer neuen LED-Geräteraumbeleuchtung ausgestattet, welche die Arbeitssicherheit bei Nachteinsätzen erhöht und die Energiebilanz des Löschfahrzeuges verbessert. Für den Vorausrüstwagen wurde ein neuer Hebekissensatz erworben. Diese Investition wurde notwendig, da der alte Hebekissensatz nach 25 Jahren außer Dienst gestellt werden musste. Für die Technischen Hilfeleistungseinsätze wurde 40 Paar Handschuhe beschafft. Auch wird die persönliche Schutzausrüstung der Kameradinnen und Kameraden wird ständig je nach Bedarf erweitert. Wie in den vergangenen Jahren wurden auch zahlreiche Kleininvestitionen für die Technik und Ausrüstung der Fahrzeuge und der Gerätehausausstattung realisiert. Für das Jahr 2022 sind mehrere Investitionen in die Technik der Wehr geplant. Für den Atemschutzeinsatz werden je 10 Atemschutzmasken und 10 Lungenautomaten beschafft. Für die Technische Hilfe wird eine neue Rettungssäge beschafft und auf dem LF 16 verlastet. Die im Jahr 2022 fällige 10- Jahreswartung des Hubsteigers, mit unter anderem dem Austausch aller Hydraulikleitungen, ist mit einer Summe von ca. 70 T€ eingeplant. Im Gerätehaus ist die Erneuerung des Fußbodens der hinteren Fahrzeughallen 5 und 6 geplant. Der Hofeingang der vorderen Fahrzeughallen soll mit einem Vordach versehen werden. Ein weiterer Schwerpunkt für das Jahr 2022 ist die Weiterführung der Überarbeitung des in des Brandschutzbedarfsplanes der Gemeinde Weinböhla. Ein aktueller Brandschutzbedarfsplan ist Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln bei der Beschaffung von Fahrzeugen und Ausrüstung für die Wehr.

Eine Arbeitsgruppe der Wehr, bereitet weiterhin die für das Jahr 2023 geplante Ersatzbeschaffung eines LF 20 vor. Ziel der Arbeitsgruppe ist die Erarbeitung der notwendigen Unterlagen für die termingerechte Einreichung des Fördermittelantrag für das Fahrzeug im Sommer 2022. Die Vorbereitungsarbeiten für die Feierlichkeiten zum 120-jährigen Jubiläum der Wehr mit einem Festwochenende vom 17. – 19.06. 2022 werden planmäßig weitergeführt. Das Festwochenende mit zahlreichen Gästen aus Nah und Fern wird sicherlich der Jahreshöhepunkt in der Arbeit der Wehr im Jahr 2022. Neben dem 120. Jubiläum der Feuerwehr Weinböhla feiert auch die Jugendfeuerwehr das 30. Jahr ihrer Gründung. Wie wichtig und wegweisend die Gründung der Jugendfeuerwehr im Jahre 1992 war, zeigt die Tatsache, dass Heute über die Hälfte aller aktiven Kameradinnen und Kameraden aus der Jugendfeuerwehr Weinböhla hervor gegangen sind. Im Oktober finden planmäßig die Wahlen zur Wehrleitung und zum Feuerwehrausschuss statt. Kamerad Häßler, Eckhard stellt sich nach 30 Jahren Amtszeit als Wehrleiter nicht mehr zur Wahl, und macht so den Platz frei für einem jüngeren Kameraden (oder Kameradin?) an der Führungsspitze der Freiwilligen Feuerwehr Weinböhla. Zum Schluss meiner heutigen Ausführung möchte ich mich, wie immer an dieser Stelle, bei allen Kameradinnen und Kameraden und ausdrücklich auch bei den Angehörigen, im Namen der Wehrleitung, für die gezeigte Einsatzbereitschaft im Ausbildungsdienst und in den zahlreichen Einsätzen bedanken. Mein Dank fällt, nach gefühlten 3 Jahren pandemiebedingten Ausnahmezustand im öffentlichen Leben und damit auch der Feuerwehrarbeit, umso kräftiger aus. Besonders hervorheben möchte ich die Einsatzbereitschaft aller Kameradinnen und Kameraden, welche alle anstehenden Aufgaben und Einsatze auch unter den erschwerten Bedingenden der Pandemie gemeistert haben. Mein Dank gilt wie immer unserem Bürgermeister Herrn Zenker und allen Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung für die vorbildliche Zusammenarbeit mit der Feuerwehr. Ich wünsche uns allen, sowie allen Angehörigen, ein gutes, gesundes und erfolgreiches restliches Jahr 2022.

Danke

E. Häßler Wehrleiter

März 2022